Bücher

Italien. Geschichte. Perspektive.

Genua - zum kostenlosen download!!

Genua

Italien, eine starke Linke mit gesellschaftlicher Verankerung, breite Bündnisse, eine beeindruckende Massenmobilisierung, ein brutales Vorgehen der Sicherheitskräfte, Schusswaffengebrauch, der Exekution eines Demonstranten, eine Regierung, die an Zynismus kaum zu überbieten ist, fragwürdige Anschläge und dann wieder Hunderttausende auf den Straßen, gegen den Krieg und gegen die rechte Regierung. Die Ereignisse rund um den G8 in Genua im Sommer 2001 und die linke Mobilisierungsfähigkeit nach dem 11. September und gegen den "Antiterror-Krieg" zeugten Entsetzen, Verwunderung, Erstaunen und Bewunderung zugleich.

Legalisierung von Flüchtlingen – Militarisierung der Grenzen?

Italien

Italien

Das Buch beschäftigt sich mit der italienischen Flüchtlingspolitik und dem Widerstand dagegen. Die italienische Gesellschaft hat sich selbst bis vor kurzem als immigrationsfreundliches Land dargestellt und mehrere Hunderttausend "clandestini" legalisiert. Auch Italien hat seine Einwanderungspolitik innerhalb weniger Jahre dem EU-Migrationsregime angepasst. Unerbittliche staatliche Maßnahmen gegen Flüchtlinge werden von Hetzkampagnen in den Medien begleitet.

Große Geschäfte, staatlicher Terror und Aufstandsbewegung

Kolumbien

Kolumbien

Das Buch ist nach vier Auflagen vollständig ausverkauft und kann als PDF kostenlos heruntergeladen werden

Eine eindrucksvolle, übersichtlich strukturierte Einführung in die politische Geschichte und Aktualität des viertgrößten Landes des Subkontinents.
Mit großer Sachkenntnis nähern sich die Autoren den historischen Wurzeln des kolumbianischen Dramas, der "Violencia", jener angeblich unerklärlichen, allgegenwärtigen Gewalt, die den Mord zur häufigsten Todesursache unter jungen Kolumbianern werden ließ.

Mexikanische ArbeitsmigrantInnen zwischen neoliberaler Umstruktierung, Militarisierung der US-Grenze und dem amerikanischen Traum

Nach Norden

Nach Norden

"Cuidado Peligro" - Vorsicht Gefahr, warnt in sarkastischer Weise ein Schild an der Grenze zwischen Mexiko und den USA. Tausende Mexikaner versuchen täglich diese Grenze zu überqueren, um der Armut zu entfliehen und in das "gelobte Land" zu gelangen. Für die allermeisten haben Gefahren und Probleme weder an der Grenze angefangen, noch finden sie danach ihr Ende. In einer anregenden Mischung aus fundierten Beiträgen, spannenden Reportagen und lebendigen Interviews stellen die AutorInnen verschiedenste Facetten des Themenkomplexes Arbeitsmigration in Mexiko und aus Mexiko in die USA dar.