Alle deutschsprachigen Beiträge

Termine: 

Themenfrühstück "Herausforderungen internationaler Gewerkschaftsarbeit"

Gewerkschaften und BetriebsrätInnen im Spannungsfeld zwischen Solidarität und Wettbewerbsfähigkeit

Bei diesem Themenfrühstück werden gemeinsam die Anforderungen und Herausforderungen thematisiert, die die internationale Gewerkschaftsarbeit heute betreffen.  Welche Auswirkungen haben Standort- und Steuerwettbewerb, Lohndruck und Migration auf internationale Zusammenarbeit und Solidarität sowie die österreichische Gewerkschaftsbewegung?

Radia Obskura: Konkrete Utopien und Punchlines

Die heutige Sendung widmet sich nicht einem speziellen Thema, sondern ist einer politischen Rück- und Vorausschau zwischen Analyse und Utopie gewidmet. Es wird dabei über die politische Lage in Europa (ein Jahr Syriza in Griechenland, ein Monat Wahlen in Spanien etc.) und Lateinamerika (die sog. "Konterrevolution" in Venezuela), die Entwicklung sozialer Bewegungen und selbstorganisierter Arbeitsprojekte sowie die sozialen Transformationen, die dadurch angestoßen werden.

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

Termine: 

n.b.k. A Sense of History

Eröffnung A Sense of History im Nordstern Videokunstzentrum. Begrüßung durch Ralf Giesen (Geschäftsführer VIVAWEST, Gelsenkirchen) und Kathrin Becker (Leitung n.b.k. Video Forum), Einführung von Kasper König (Künstlerischer Leiter Skulptur Projekte Münster 2017).

„Es wird nun sehr stark auf die gesellschaftliche Mobilisierung ankommen“

Nach den Parlamentswahlen in Venezuela

Es wurde eine Riesenklatsche für die linksgerichtete Regierung Venezuelas: Am Sonntag fanden dort Parlamentswahlen statt, und Venezuelas konservative Opposition hat die Wahl gewonnen. Sie stellt künftig die Mehrheit im Parlament.

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

Wahlen in Venezuela: "Der Anteil derer wächst, die weder Regierung noch Opposition unterstützen - auch auf der linken Seite"

Wie geht es weiter nach dem Tod des Präsidenten Hugo Chávez 2013 - das war für viele seiner Anhänger, die Chavistas, die bange Frage. Zu Recht: von einem Ausbau hin zum angestrebten Sozialismus kann im heutigen Venezuela nicht die Rede sein. Das Land steckt in der Krise, und auch von links mehrt sich die Kritik an der jetzigen Regierung. Am Sonntag finden die Parlamentswahlen statt..

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

Europa im Ausnahmezustand: Sind “Flüchtlinge” Opfer? Oder bewegen sie die EU zum Einlenken?

Refugees, MigrantInnen und so genannte Flüchtlinge werden in den staatstragenden Debatten als hilflose Opfer gehandelt. Dabei haben sie mit ihrer Entschlossenheit und ihrem organisierten Handeln die EU zum Einlenken bewegt. Der Politikwissenschaftler und Berliner Gazette-Autor Dario Azzellini kommentiert.

*

Occupy, Resist, Produce – Vio.Me.

Occupy, Resist, Produce – Vio.Me.

Vio.Me. in Thessaloniki produzierte früher Industriekleber, Isoliermaterial und weitere chemische Baumaterialien. 2010 gaben die ArbeiterInnen ihr Einverständnis, alle vier bis sechs Wochen in unbezahlten Urlaub geschickt zu werden. Dann reduzierte der Fabrikbesitzer die Löhne der ArbeiterInnen mit der Zusage, es handele sich nur um eine vorübergehende Maßnahme und die Zahlung der Restsumme würde bald erfolgen. Als Hauptargument für die Maßnahme führte er an, die Profite seien um 15-20 Prozent gefallen.

Termine: 

Cybersax: Herbst- & Weinfest Radebeul

„Wir müssen selbst entscheiden, was wir wollen. Wir sind diejenigen, die die Bedürfnisse kennen und wissen, was in unserer Community los ist“, erklärt Omayra Pérez selbstbewusst. Sie will ihre Community eines an den Hängen von Caracas gelegenen Armutsviertels davon überzeugen, einen Consejo Comunal (Kommunalen Rat) zu gründen. In über 30.000 Consejos Comunales entscheiden die BewohnerInnen Venezuelas selbst kollektiv in Versammlungen über viele Belange ihres Umfeldes.

Termine: 

Internationalismus im 21. Jahrhundert, Konferenz I Berlin 2015

Ausgehend von der historischen Reflexion in der Vorveranstaltung debattieren hier die Referent_innen über Grundfragen einer heutigen, modernen internationalistischen Ausrichtung – sowohl im Streben nach politisch-gesellschaftlichen Veränderungen als auch in der internationalen Solidaritätsarbeit. Hierbei sollten unter anderem folgende Knackpunkte und Themenfelder angerissen werden: Internationalismus und internationale Solidarität – eine Dialektik; Wo wird Solidarität geübt, wo ist sie nötig?; Solidaritätsarbeit vs.

Termine: 

Netzwerk Mieten & Wohnen – Konferenz 2015

Seit vielen Jahren kämpfen Mieter*innen und Mietervereine gegen die fortlaufenden Verschlechterungen auf dem Wohnungsmarkt. Die Idee einer Versorgung breiter Bevölkerungskreise mit bezahlbaren und lebenswerten Wohnungen hat sich zugunsten einer marktorientierten Versorgung gewandelt. Diese Entwicklung läuft nicht ohne Widerstand von Mieter*innen und Mietervereinen in zahlreichen Städten. Was aber fehlt ist eine systematische Diskussion grundsätzlicher Alternativen in der Mieten- und Wohnungspolitik, die über die derzeitigen tagespolitischen Diskussionen hinausgehen.

Termine: 

Occupy, Resist, Produce – Vio.me 2015

Film und Gespräch mit DARIO AZZELLINI (Filmemacher) und
 TOM STROHSCHNEIDER (Neues Deutschland Chefredakteur)
 zu einer Fabrikbesetzung in Thessaloniki, Griechenland.

Termine: 

Solikon2015: Occupy, Resist, Produce – Vio.me 2015 (Original mit deutschen Untertiteln)

Dario Azzellini and Oliver Ressler


Die Arbeiter von VIOME in Thessaloniki, Griechenland haben sich unter widrigsten Bedingungen in einem langen Kampf um die Selbstverwaltung ihrer besetzten Fabrik Arbeitslosigkeit und Armut widersetzt. Im Anschluss: Gespräch mit den Filmemachern.

Termine: 

Solikon2015: Occupy, Resist, Produce – Officine Zero 2014 (Original mit deutschen Untertiteln)

Dario Azzellini und Oliver Ressler


Der neue Name der besetzten italienischen Fabrik Officine Zero ist ganz wörtlich zu nehmen: Null Chefs, null Ausbeutung, null Umweltbelastung. Officine Zero ist mehr als eine Produktionsstätte – es ist ein Kristallisationspunkt für neues Denken in der Region.

Termine: 

Solikon2015: Occupy, Resist, Produce – RiMaflow 2015 (Original mit deutschen Untertiteln)

Dario Azzellini and Oliver Ressler

Im Februar 2013 besetzen ehemalige Arbeiter der italienischen Fabrik RiMaflow das Werk und erfinden sich selbst, die Produktion und das Werk völlig neu. Aller Anfang ist schwer – doch ohne Anfang bleibt alles für immer unerträglich.

Occupy, Resist, Produce - RiMaflow

Occupy, Resist, Produce - RiMaflow

Die Maflow-Fabrik in Trezzano sul Naviglio, angesiedelt im Industriegebiet von Mailand, war Teil des italienischen transnationalen Autoteilherstellers Maflow, eines der wichtigsten Produzenten von Klimaanlagenrohren weltweit. Von den Folgen der Krise verschont und mit ausreichend Auftraggebern, um die Produktion aufrecht zu halten, wurde Maflow 2009 aufgrund betrügerischer Insolvenz geschlossen. Die ArbeiterInnen der Fabrik in Mailand, Maflows Hauptproduktionsstandort, begannen einen Kampf, um die Fabrik wiederzueröffnen und ihre Stellen zu behalten.

Occupy, Resist, Produce – Officine Zero

Occupy, Resist, Produce – Officine Zero

Die mehrteilige Arbeit Occupy, Resist, Produce dokumentiert besetzte Fabriken unter ArbeiterInnenkontrolle. Der erste Film der Serie Occupy, Resist, Produce – RiMaflow (34 Min., 2014) lässt ehemalige ArbeiterInnen der Maflow-Fabrik am Rande Mailands zu Wort kommen, die seit Februar 2013 eine Mischform von unterschiedlichen ökonomischen Aktivitäten im Rahmen des Konzepts einer „offenen Fabrik“ praktizieren.

Termine: 

VORTRAG + SCREENING: OLIVER RESSLER + JULIA RAMIREZ im Rahmen von UTOPIAN PULSE

Vortrag und Filmscreening: OLIVER RESSLER
Occupy, Resist, Produce

Termine: 

15. KASUMAMA Afrika Festival

Afrika & die Diaspora:Traditionen MIgrtion & transformationen

Ein Konferenznachklang, ein Fragezeichen

Radia Obskura: Is Marx Muss?

Von 14. bis 17. Mai 2015 organisierte marx21, das "Netzwerk für internationalen Sozialismus" die Konferenz "Marx Is Muss" in Berlin. Präsentiert und diskutiert wurden verschiedene Themenfelder zwischen Kapitalismus, Imperialismus, Rassismus - Feminismus, Handlungspotenziale von sozialen Bewegungen und Parteien, widerständige Potenziale der Populärkultur - jeweils auf theoretischer wie praktisch-aktivistischer Ebene.

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

Interview zu dem Vortrag auf der Marx is Muss Konferenz 2015

Interview mit Dario Azzellini nach dem Vortrag zu "Ihr repräsentiert uns nicht!" Soziale Bewegungen vom 15M bis Occupy

"In ihrem neuen Buch “They Can’t Represent Us! Reinventing Democracy from Greece to Occupy” geben Marina Sitrin und Dario Azzellini einen Einblick in die verschiedenen sozialen Bewegungen in Spanien, Griechenland, den USA, Argentinien und Venezuela. Sie zeigen die Gemeinsamkeiten auf und diskutieren die Unterschiede in den Ländern. Was ist von ihnen geblieben? Auch nachdem vieler dieser Bewegungen aus den Medien verschwunden sind, lebt ihr Erbe weiter. Sitrin und Azzellini beschreiben, wie aus ihnen zahlreiche Basisinitiativen entstanden.

Interview mit Dario Azzellini zu seinem Vortrag auf der Marx is Muss Konferenz 2015

"Ihr repräsentiert uns nicht!" Soziale Bewegungen vom 15M bis Occupy

"In ihrem neuen Buch “They Can’t Represent Us! Reinventing Democracy from Greece to Occupy” geben Marina Sitrin und Dario Azzellini einen Einblick in die verschiedenen sozialen Bewegungen in Spanien, Griechenland, den USA, Argentinien und Venezuela. Sie zeigen die Gemeinsamkeiten auf und diskutieren die Unterschiede in den Ländern. Was ist von ihnen geblieben? Auch nachdem vieler dieser Bewegungen aus den Medien verschwunden sind, lebt ihr Erbe weiter. Sitrin und Azzellini beschreiben, wie aus ihnen zahlreiche Basisinitiativen entstanden.

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

Vortrag von Dario Azzellini, Konferenz "Marx ist Muss" 2015, Franz -Mehring-Platz 1, 10243 Berlin

“Ihr repräsentiert uns nicht!” Soziale Bewegungen vom 15M bis Occupy

In ihrem neuen Buch “They Can’t Represent Us! Reinventing Democracy from Greece to Occupy” geben Marina Sitrin und Dario Azzellini einen Einblick in die verschiedenen sozialen Bewegungen in Spanien, Griechenland, den USA, Argentinien und Venezuela. Sie zeigen die Gemeinsamkeiten auf und diskutieren die Unterschiede in den Ländern. Was ist von ihnen geblieben? Auch nachdem vieler dieser Bewegungen aus den Medien verschwunden sind, lebt ihr Erbe weiter. Sitrin und Azzellini beschreiben, wie aus ihnen zahlreiche Basisinitiativen entstanden.

Termine: 

“Ihr repräsentiert uns nicht!” Soziale Bewegungen vom 15M bis Occupy

Marx ist Muss 2015, Franz -Mehring-Platz 1, 10243 Berlin
 

Ein Epochenbruch. Die neuen globalen Proteste zwischen Organisation und Bewegung

Dario Azzellini: Ein Epochenbruch. Die neuen globalen Proteste zwischen Organisation und Bewegung    

English abstract:

Termine: 

Krise, Zwangsdelogierung und Wohnungslosigkeit: Ausmaß und Widerstand in Europa

Es diskutieren: Júlia Alsinet Caballeria (Plataforma de Afectados por la Hipotéca - Plattform der von Hypotheken Betroffenen), Karin Baumert (Berliner Bündnis gegen Zwangsräumungen), Dario Azzellini (JKU Linz)

Termine: 

Vom Süden lernen? Gesellschaften im und gegen den Sparzwang

Vom Süden lernen? Gesellschaften im und gegen den Sparzwang

Weiterbildungsveranstaltung der Abteilung Politik und Entwicklungsforschung, Institut für Soziologie, JKU Linz

Mi, 19.11.2014 und Do, 20.11.2014, Rep-Räume im Unicenter der JKU
mit Abendveranstaltungen am 25.11. und 1.12.2014 im Wissensturm Linz

Termine: 

Slow Politics - What Europe Needs in the Age of Crisis

International Conference with the participation of Marina Sitrin and Dario Azzellini in Track 1

Termine: 

Filmvorführung: 5 Fabriken – Arbeiterkontrolle in Venezuela

Im Rahmen des „Cinéma la gauche“ präsentiert Die Linke Tempelhof-Schöneberg eine Filmvorführung mit anschließender Debatte in der Roten Insel.
 
5 Fabriken – Arbeiterkontrolle in Venezuela

Film: Dario Azzellini & Oliver Ressler,
Dauer: 81 Min., 2006
Sprache: Spanisch mit dt. Untertitel (OmU)
Samstag, 30. August 2014, 19.30 Uhr
in der Geschäftsstelle der Linken,
Feurigstr. 68, 10827 Berlin
(S1 Julius-Leber-Brücke, oder Bus 104, 204, 106)