Alle deutschsprachigen Beiträge

Dario Azzellini in: Reclaim Democracy. Die Demokratie Stärken und Weiterentwickeln

Selbstverwaltung und Arbeiter*innenkontrolle: Wenn die Demokratie nicht am Werkstor aufhört

"Ein grundlegendes Merkmal der liberalen Demokratie ist, dass demokratische Entscheidungsfindung aus den meisten Bereichen des Lebens aus- geschlossen bleibt. Liberalismus und Demokratie galten über Jahrhunderte hinweg als unvereinbare Gegensätze. Erst die Beschränkung der Demokratie auf die politische Sphäre machte sie für Liberale akzeptabel und führte zur Entstehung der liberalen Demokratie. Damit ist ein für die meisten Menschen zentraler und prägender Bereich des Lebens, die Arbeit, von der demokratischen Entscheidungsfindung ausgeschlossen.

Interview mit Dario Azzellini:

VENEZUELA »Wir haben es mit einer ganz klassischen, imperialistischen Regime-Change-Politik zu tun«

Der Politikwissenschafter DARIO AZZELLINI hat meh­rere Bücher über die politischen Entwicklungen in Venezuela veröffentlicht. Schwerpunkt seiner For­schung sind Prozesse sozialer Transformation. Er ist Gründungsmitglied des 2011 gegründeten Internetar­chivs workerscontrol.net, das Texte zum Thema Arbei­terInnenselbstverwaltung sammelt. Für die Volks­stimme hat RAINER HACKAUF mit Azzellini über die aktuelle Lage in Venezuela gesprochen.

Der Putschversuch gegen den amtieren­den Präsidenten Nicolás Maduro scheint ins Stocken geraten. Ein falscher Ein­druck?

Interview mit Dario Azzellini

Venezuela: „Es ist Falsch, von Hilfslieferungen zu reden“

In Venezuela geht es nicht um Hilfslieferungen und Demokratie, sondern darum, dass die US-Regierung ihren Hinterhof wieder unter Kontrolle bringen möchte. Ein Interview mit Dario Azzellini

marx21: Im Moment spielt der Streit um Hilfslieferungen in der Berichterstattung die Hauptrolle. Es ist von Hunger die Rede, von fehlenden Medikamenten. Wie ist die Versorgungslage in Venezuela?

Gespräch mit Dario Azzellini

Die Zukunft Venezuelas

Neben Deutschland haben mehrere EU-Länder Oppositionsführer Guaidó als Übergangspräsidenten Venezuelas anerkannt - und damit den Druck auf Staatschef Maduro erhöht.

Allerdings sollte man die Fordungen nach einer demokratischen Veränderung der Situation in Venezuela nicht so wörtlich nehmen: Das Zeil ist eindeutig der Sturz des venezuelanischen Präsidenten Nicola Maduros. Und wenns sein muss, mit militärischen Mitteln. 

Soweit Dario Azzellini Einschätzung zu den Geschehnissen um Venezuela

Zur Lage in Venezuela - Gespräch mit Dario Azzellini

Am 23.1. rief sich der Oppositionspoliter Guaidó zum Präsidenten Venezuelas aus. Die Anerkennung durch die USA folgte umgehend, später zog unter anderem Deutschland nach. coloRadio bat den Politikwissenschaftler und Publizisten Dario Azzelini um eine Einschätzung zu den Vorgängen. Er hat sich unter anderem mit Basisinitiativen und Selbstverwaltung in Venezuela beschäftigt und kennt daher Land und Leute. Zuerst wollten wir wissen, wie er die Lage mit den beiden konkurrierenden Präsidenten einschätzt.

AutorInnen: MoMa

Bilder: Janis Garnet / Berlin Feb. 2019 

und wie weiter?

Putschversuch in Venezuela

In Venezuela ist ein von den USA unterstützter Putschversuch im vollen Gange. Am 23. Januar ernannte sich der bis dato weitgehend unbekannte Oppositionspolitiker Juan Guaidó und erst seit dem 5. Januar 2019 Vorsitzender der Nationalversammlung selbst zum Präsidenten Venezuelas. Dabei wurde er offenbar von der US-Regierung ermuntert. Der Putsch wurde in Geheimgesprächen in Anwesenheit Gesandter der kolumbianischen Regierung in den USA vorbereitet. Auf die Selbsternennung Guaidó erfolgte die sofortige Anerkennung durch die US- und die kanadische Regierung.

Termine: 

Solidarisch sein und Tee trinken – Film und Diskussion über die selbstverwaltete Teefabrik Scop ti bei Marseille (weniger)

Einst produzierten sie für Unilever, seit fünf Jahren für sich, die Teerebell*innen im südfranzösischen Gémenos bei Marseille. Über die Geschichte  von Scop-Ti und auch über die Probleme, als selbstverwaltete Fabrik auf dem kapitalistischen Markt bestehen zu müssen, informiert der Film „Occupy, Resist, Produce – Scop Ti“ von Dario Azzellini und Oliver Ressler. Im Anschluss berichtetet der Journalist Peter Nowak (http://peter-nowak-journalist.de/2015/10/27/der-eigene-tee/) über einen Besuch in der Fabrik.

Räte, Arbeiterkontrolle und Selbstverwaltung am Arbeitsplatz

Wir können auch anders

Wir können auch anders

 Die Forderung nach Wirtschaftsdemokratie war eine Initiative der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung in den 1920er Jahren. In der Bundesrepublik wurde dieser Impuls vor allem in die unterschiedlichen Formen der Mitbestimmung in der verarbeitenden Industrie umgesetzt. Daneben gibt es die Praktiken der Genossenschaften, der Kooperativen und der Selbstverwaltung.

Termine: 

„Occupy, Resist, Produce“ Eine 4-Kanal Videoinstallation von Dario Azzellini und Oliver Ressler

„… verdeutlicht diese Themenausstellung erstmals den dramatischen Einfluss der Ökonomie auf die Kunst in einem weltweiten Vergleich und zeigt dies in der Gegenüberstellung zweier Epochen auf.“

Im Rahmen der Ausstellung: KONSTRUKTION DER WELT: KUNST UND ÖKONOMIE - 1919-1939 UND 2008-2018 wird vorgestellt:

Occupy, Resist, Produce

Eine 4-Kanal Videoinstallation von Dario Azzellini und Oliver Ressler, 131 min. (gesamt), 2014 – 2018 

Termine: 

„Occupy, Resist, Produce“ Eine 4-Kanal Videoinstallation von Dario Azzellini und Oliver Ressler

Im Rahmen der Ausstellung: KONSTRUKTION DER WELT: KUNST UND ÖKONOMIE - 1919-1939 UND 2008-2018: „… verdeutlicht diese Themenausstellung erstmals den dramatischen Einfluss der Ökonomie auf die Kunst in einem weltweiten Vergleich und zeigt dies in der Gegenüberstellung zweier Epochen auf.“ 

es wird vorgestellt:

Occupy, Resist, Produce

Eine 4-Kanal Videoinstallation von Dario Azzellini und Oliver Ressler, 131 min. (gesamt), 2014 – 2018 

Radio Corax: interview mit Dario Azzellini

Wer die Wahl und Maduro disqualifiziert, versteht Venezuela nicht

Ende Mai wurde in Venezuela Nicolas Maduro erneut zum Präsidenten gewählt. Die internationalen Reaktionen auf das Ergebnis waren unterschiedlich. Während einige Länder, unter anderem Kuba gratulierten, hat der US-Außenminister Mike Pompeo die Wahl als Schwindel bezeichnet und Sanktionen angekündigt. In Europa und von der Lima-Gruppe wurden Stimmen laut, dass die Wahl undemokratisch abgelaufen sei. Eine andere Sicht auf die Wahl und die Situation in Venezuela hat der linke Sozialwissenschaftler Dario Azzellini.

Dario Azzellini zu den Wahlen in Venezuela, der Kritik von Basisaktivisten an der Regierung und warum sie dennoch Maduro gewählt haben

"Wer das Wahlergebnis disqualifiziert, wer es nicht versteht, versteht Venezuela nicht"

Dem zweiten offiziellen Bulletin vom Nationalen Wahlrat in Venezuela gemäß ging Präsident Nicolás Maduro als klarer Sieger der Präsidentschaftswahlen hervor. Er erhielt 67,76 Prozent der Stimmen bei einer Wahlbeteiligung zwischen 46,02 Prozent (bei 98,7 Prozent ausgezählten Stimmen). Maduro kam auf 6.190.612 Stimmen.

Venezuela: mit Kryptowährung gegen die Krise

Seit der venezolanische Präsident Nicolás Maduro Anfang Dezember 2017 ankündigte, eine Kryptowährung Namens Petro einzuführen, wird das Thema in den Medien breit diskutiert. Mit der Eröffnung der Angebotsphase für den Privatkundenvorverkauf des Petro am 20. Februar, weitete sich die Diskussion noch einmal aus.

Prognosen zu italienischen Parlamentswahl

Interview Radio Lora München: "Eine Mehrheit für einen Irrwitz?"

Wie wird sich Italien nach der Wahl aufstellen? Dazu fragten wir den Autor und Politikwissenschaftler Dario Azzellini.

AutorInnen: Walter Heindl

 

Das Ergebnis ist ein großer Sieg für den Chavismus und bringt ihn ‒ nachdem er drei Jahre lang mit dem Rücken zur Wand stand ‒ in eine Position der Stärke

Analyse der Regionalwahlen in Venezuela 2017, 19. Oktober 2017

Venezuela - Chavismo gewinnt 18 von 23 Regionalregierungen, Opposition 5. Die regierende PSUV und alliierte Parteien gewannen in den Staaten Amazonas, Apure, Aragua, Barinas, Bolivar, Carabobo, Cojedes, Delta Amacuro, Monagas, Sucre, Trujillo, Yaracuy und Vargas. Das rechte Oppositionsbündnis MUD gewann 5 Staaten: Die Demokratische Aktion (AD) gewann Anzoátegui, Merida, Nueva Esparta und Táchira; Primero Justicia gewann den strategisch ölreichen nordwestlichen Grenzstaat Zulia.

Perspektiven auf den Roten Oktober: Einhundert Jahre Russische Revolution 1917

Dario Azzellini: Bilanz und Perspektiven der Rätediskussion im 20. Jahrhundert

 

Die Russische Revolution vom Oktober/November 1917 hat nicht nur das 20. Jahrhundert im Allgemeinen, sondern auch die politische Theorie und Praxis der Linken in besonderer Weise nachhaltig geprägt.

Ein Thesenpapier

ALBA – eine alternative regionale Allianz?

Die voranschreitende Globalisierung hat als Gegentendenz verschiedenartige regionale Integrationsbestrebungen hervorgebracht. Aus Sicht der europäischen Linken ist die Bolivarianische Allianz für die Völker unseres Amerikas (ALBA) interessant, weil sie regionale Zusammenarbeit und Integration völlig anders organisiert als alle anderen regionalen Allianzen.

Venezuela - Krise und Inflation

Venezuela ist das Land mit der weltweit höchsten Inflationsrate. So hoch, dass inzwischen nicht mehr nur von Inflation sondern von Hyperinflation gesprochen wird. 600 bis 700 Prozent soll die Inflationsrate 2016 betragen haben. Schon länger befindet sich Venezuela in einer Wirtschafts- und Sozialkrise, die immer wieder von Protestwellen begleitet wird. Die Proteste richten sich vor allem gegen die Regierung unter Nicolás Maduro, dem Nachfolger Hugo Chavez. Über die aktuelle Lage in Venezuela sprachen wir mit Dario Azzelini.

You are missing some Flash content that should appear here! Perhaps your browser cannot display it, or maybe it did not initialize correctly.

Globale urbane Proteste, Betriebsbesetzungen zur Produktion unter Arbeiterkontrolle und lokale Selbstverwaltung

„This is a process not a protest“

Die Verbindungen und Gemeinsamkeiten zwischen den verschiedenen Protestbewegungen
seit Beginn der aktuellen Krise 2008 von Tunesien und Island
über die weltweiten Platzbesetzungen bis zu den aktuellen französischen
Protesten wurden von zahlreichen Autor_innen herausgestellt (Arenas 2014,
Castañeda 2012, Castells 2012, Cossar-Gilbert 2016, Mason 2013, Roos/
Oikonomakis 2014, Sitrin/Azzellini 2014). Die Bewegungen entstehen in
einer Krise der Repräsentation und teilen die Kritik – ob in autoritären
Regimen oder repräsentativen Demokratien – an der Repräsentation. Sie

Dass die Suspendierung des Referendums legal ist, heißt nicht, es sei auch politisch günstig oder richtig

Was ist los in Venezuela ?

 Die Situation ist angespannt, das Abwahlreferendum gegen Maduro sei abgesagt, die Oppositionsmehrheit in der Nationalversammlung will Präsident Nicolás Maduro absetzen. Am Sonntag stürmten chavistische Basiskräfte die Nationalversammlung um den Plan der Opposition zu verhindern... was ist also in Venezuela los?

Termine: 

Occupy, Resist, Produce

Arbeit Occupy, Resist, Produce,
Eine Dokumentation von Dario Azzellini und Oliver Ressler


Die mehrteilige dokumentiert besetzte Fabriken unter ArbeiterInnenkontrolle.

Der erste Film der Serie Occupy, Resist, Produce Rimaflow lässt ehemalige ArbeiterInnen der Maflow-Fabrik am Rande Mailands zu Wort kommen, die seit Februar 2013 eine Mischform von unterschiedlichen ökonomischen Aktivitäten im Rahmen des Konzepts einer "offenen Fabrik" praktizieren.

Betriebsbesetzungen in Argentinien, Brasilien, Uruguay und Venezuela

Besetzen, Widerstand leisten, produzieren

Der Beitrag betrachtet die Besetzung von Betrieben und die Übernahme der Produktion durch die Beschäftigten in Argentinien, Brasilien, Uruguay und, in geringerem Maße, Venezuela. Dabei werden die „Rückeroberten Betrieben unter Arbeiterkontrolle“ (RBA) als mögliche Wiederbelebung von Arbeitskämpfen analysiert und sowohl Differenzen zu den dominanten gewerkschaftlichen Herangehensweisen und Praktiken als auch die Unterschiede zu herkömmlichen Genossenschaften herausgearbeitet.

Der Paramilitarismus ist ein strategisches Projekt und ein integraler Bestandteil des Staates

Paramilitarismus in Kolumbien – Der illegale bewaffnete Arm der Eliten und des Kapitals

1. Einführung

Die Paramilitärs in Kolumbien sind der bewaffnete Arm der Eliten, der von allen staatlichen Behörden, auf sämtlichen Verwaltungsebenen und in allen sozialen Schichten unterstützt wird oder damit verwoben ist. Sie wurden mithilfe der kolumbianischen Armee, mehrerer kolumbianischer und US-amerikanischer Geheimdienste und von Söldnern gebildet. Der Paramilitarismus ist ein strategisches Projekt und ein integraler Bestandteil des Staates.

Das Fenster zu gesellschaftlicher Veränderung hat sich in Griechenland und Spanien wieder geschlossen

Keine Verdichtung unter dieser Nummer

cover 181

Termine: 

Marx is Muss. Rätedemokratie: Alternative zu Parlament und Kapitalismus?

 

Welche Alternativen von demokratischer Selbstorganisierung der Gesellschaft jenseits des Parlaments und des Kapitalismus können wir uns vorstellen? Ist das Modell einer selbstverwalteten Rätedemokratie dafür tauglich? In dieser Podiumsveranstaltung stellen Sozialwissenschaftler Alex Demirovic, Autor und Filmemacher Dario Azzelini und marx21-Koordinierungskreismitglied Stefan Bornost ihre Überlegungen hierzu vor.

http://marxismuss.de/