Ausstellung

Termine: 

Uneven Geographies

Éduardo Abaroa, Azzellini & Ressler, Yto Barrada, Ursula Biemann, Bureau d’Études, Öyvind Fahlström, Goldin + Senneby, Mark Lombardi, Steve McQueen, Cildo Meireles, George Osodi, Bruno Serralongue, Mladen Stilinović, Yang Zhenzhong

Uneven Geographies brings together the work of artists from five continents who find experimental ways of capturing the processes of globalisation, and its human consequences in various regions of the world.

Curated by T.J Demos and Alex Farquharson

Termine: 

Theatre of Peace

The project is concerned with presenting the strategies deployed by artistic interventions that make visible the asymmetric conflict situations occurring in various places throughout the world. SCHAU-PLÄTZE – an exhibition intended to present artistic work and interventions which work towards conflict resolution. A diverse range of media, channels and forms of cooperation will be used to heighten the project’s visibility and that of the initiatives it showcases.

Termine: 

Experimental Geography

Geography benefits from the study of specific histories, sites, and memories. Every estuary, landfill, and cul-de-sac has a story to tell. The task of the geographer is to alert us to what is directly in front of us, while the task of the experimental geographer—an amalgam of scientist, artist, and explorer—is to do so in a manner that deploys aesthetics, ambiguity, poetry, and a dash of empiricism.

Termine: 

Blue-Collar Blues…

5 Factories – Worker Control in Venezuela:
A 6-channel video installation by Dario Azzellini & Oliver Ressler (2006)

Exhibition opening: Monday, December 21 at 6 pm

The 6-channel video installation “5 Factories–Worker Control in Venezuela” is presented in Europe, in Tallinn, for the first time, after it was presented and commissioned for the controversial MATRIX cycle “Now-Time Venezuela: Media Along the Path of the Bolivarian Process” at the Berkeley Art Museum (U.S.A.), organized by Chris Gilbert, in 2006.

Termine: 

talk talk - Das Interview als künstlerische Praxis

Das Ausstellungsprojekt »talk talk« zeigt eine Auswahl von Videoprojekten, die alle in unterschiedlicher Weise in die oft als selbstverständlich hingenommene Konstellation von Frage und Antwort, Aktion und Reaktion, Investigation und Verteidigung eingreifen, sie überhöhen oder als Produktion einer »Gegenöffentlichkeit« umdefinieren.

Termine: 

talk talk - Das Interview als künstlerische Praxis

Das Ausstellungsprojekt »talk talk« zeigt eine Auswahl von Videoprojekten, die alle in unterschiedlicher Weise in die oft als selbstverständlich hingenommene Konstellation von Frage und Antwort, Aktion und Reaktion, Investigation und Verteidigung eingreifen, sie überhöhen oder als Produktion einer »Gegenöffentlichkeit« umdefinieren.

KuratorInnen: Reinhard Braun, Hildegard Fraueneder, Marc Ries + IAG-Leipzig

Termine: 

Experimental Geography

The exhibition contains a new version of the map "The Privatization of War: Colombia as Laboratory and Iraq as Large-Scale Application", a work by Lize Mogel and Dario Azzellini

Guest curator: Nato Thomspon

Termine: 

talk talk - Das Interview als künstlerische Praxis

Das Ausstellungsprojekt »talk talk« zeigt eine Auswahl von Videoprojekten, die alle in unterschiedlicher Weise in die oft als selbstverständlich hingenommene Konstellation von Frage und Antwort, Aktion und Reaktion, Investigation und Verteidigung eingreifen, sie überhöhen oder als Produktion einer »Gegenöffentlichkeit« umdefinieren.

KuratorInnen: Reinhard Braun, Hildegard Fraueneder, Marc Ries + IAG-Leipzig

Termine: 

Experimental Geography

The exhibition contains a new version of the map "The Privatization of War: Colombia as Laboratory and Iraq as Large-Scale Application", a work by Lize Mogel and Dario Azzellini

Guest curator:
Nato Thomspon

Kolumbien als Labor und der Irak als groß angelegte Anwendung


Die Privatisierung des Krieges

Die Privatisierung des Krieges

Dieses Weltkarte entstand als Auftragsarbeit für die Biennale 2006 in Gwangju (Südkorea) in Zusammenarbeit zwischen Lize Mogel (New York) und Dario Azzellini (Berlin). Es zeigt die Verbindungen zwischen Staaten (vornehmlich den USA) und privaten Militärunternehmen (PMCs) sowie ihre Aktivitäten in Kolumbien und den USA. Diese beiden Länder stehen exemplarisch für den Einsatz privatisierter Kriegführung im Rahmen der neuen Weltordnung.